Praxistest: AmazonBasics Aktenvernichter 7-8 Blatt Mikroschnitt

Wenn Sie an das Label Amazon denken, erscheint vor Ihrem inneren Auge nun vermutlich das unverkennbare Logo des weltweit agierenden Onlineimperiums. Dass dieser Handelsgigant jedoch auch Elektrogeräte wie beispielsweise praktische Aktenvernichter unter eigenem Namen führt, ist weniger bekannt. Die Firmenreputation sucht zweifelsfrei ihresgleichen und so ist bereits vor Testbeginn klar, dass die Erwartungen an den AmazonBasics Aktenvernichter entsprechend gehoben sind. Kann das Produkt dem ambitionierten Ruf des Erfolgsunternehmens gerecht werden oder bleibt es lediglich bei dem Versuch, davon zu profitieren?

Technische Besonderheiten im Detail

Mit dem getesteten Modell ist es möglich, sieben bis acht 4 mm x 10 mm große Blätter gleichzeitig zu zerkleinern. Verbraucher dürfen an dieser Stelle auswählen, ob sie das Gerät mit Kreuz- und Streifenschnittfunktion erwerben möchten. Der Artikel bildet sozusagen die Mittelklasse der AmazonBasics Produktlinie, da sich im Sortiment des Herstellers ebenfalls leistungsschwächere Aktenvernichter mit einer maximalen Zerkleinerungsmenge von fünf bis sechs Blättern zur selben Zeit befinden. Für Großraumbüros empfiehlt sich hingegen der AmazonBasics mit einem Fassungsvermögen von zehn bis zwölf Seiten.

Erstaunlich in der kundenfreundlichen Preisklasse, in der sich dieser Bürohelfer bewegt, ist die Möglichkeit, neben einfachen Papierdokumenten auch Bankkarten, Heftklammern und sogar einzelne CDs schreddern zu können. Die außen am Produktboden angebrachten Räder erweisen sich als äußerst praktisch, wenn das 6,7 kg schwere Gerät mit Mikroschnittklingen den Einsatzort wechseln soll. Neben einer bequemen Mobilität bieten sie einen sicheren Stand. Droht ein Papierstau den Aufräumvorgang zu unterbrechen, begeistert die integrierte Rücklauffunktion mit ihrem schnellen und durchdachten Eingreifen. Diese stellt ebenso wie die automatische Start- und Stoppfunktion eine sinnvolle technische Bereicherung dar. Sobald der herausziehbare Auffangbehälter schließlich sein maximales Füllvermögen von 12 Litern erreicht hat, lässt er sich bequem seitlich herausziehen, im Handumdrehen entleeren und leicht wieder einsetzen. Vor allem bei intensivem Gebrauch ist die Kapazität jedoch schnell erschöpft, wodurch eine regelmäßige Säuberung des Vernichters notwendig wird.

Wenn bereits die Verpackung überrascht

Der AmazonBasics Aktenvernichter, der die Herstellernummer AZ80MCEU trägt und in einem klassischen Schwarzton gehalten ist, misst 19,8 cm x 31,75 cm x 42,67 cm. Diese Angaben dürfen im Rahmen des Lieferumfangs nicht unerwähnt bleiben, denn der Onlinehändler versteht es, an dieser Stelle wirklich zu verblüffen. Wird das Gerät so direkt über das Unternehmen bestellt, macht es sich gut geschützt in der sogenannten „frustfreien Verpackung“ auf den postalischen Weg. Jene sichere Verpackungsvariante zeichnet sich durch den Verzicht auf überflüssige Füllmaterialien aus. Somit werden wertvolle Ressourcen und als Konsequenz unser Planet geschont. Zudem benötigen Sie zur Paketöffnung keine scharfen Gegenstände, was zusätzliche Sicherheit für den Inhalt bietet. Neben dieser positiven Überraschung ist im Lieferumfang des Geräts eine leicht verständliche Bedienungsanleitung enthalten, mit der der Aufbau, die Inbetriebnahme und der Gebrauch des AmazonBascis Aktenvernichters im Allgemeinen zum selbsterklärenden Kinderspiel avancieren.

Klein, aber oho

Die Maße des Testmodells mit einem Papiereinzug von 22,23 cm überschreiten die Größe eines handelsüblichen Schuhkartons nach Augenmaß geschätzt zwar nicht sonderlich, doch die Leistung spricht ganz klar für das kleine Kraftpaket. Die scharfen Mikroschnittklingen zerteilen ein DIN-A4-Blatt nach Angaben von Amazon in über 2000 Teile, was die Wiederherstellung eines Dokuments vermutlich zur äußerst mühsamen Fleißaufgabe machen würde. Auch der entstehende Geräuschpegel während des Schredderns ist im Vergleich zu ähnlichen Produkten gering. Da der Aktenvernichter nicht überhitzt, ist es möglich, ihn mit gutem Gewissen auch unbeaufsichtigt arbeiten zu lassen. Für den Schutz der eigenen Gesundheit sorgen zudem mehrere geräteinterne Sicherheitsmechanismen. Unglücklicherweise verzichtet der Hersteller jedoch auf ein separates Fach für zerkleinerte CDs oder Karten, was die Entleerung des Auffangbehälters erleichtern würde. Vor allem bei größeren Dokumentenmengen fällt außerdem negativ auf, dass die Geschwindigkeit der Zerkleinerung durchaus höher sein könnte.

Ein vielseitiges Qualitätsprodukt mit wenigen Schwächen

Der positive Gesamteindruck, den der AmazonBasics Aktenvernichter für sieben bis acht Blätter hinterlässt, wird ebenso auf diversen Verbraucherportalen bekräftigt. Aufgrund der scheinbar großen Beliebtheit dieses Artikels ist an dieser Stelle dennoch fraglich, warum unabhängige Institute wie die Stiftung Warentest auf eine eingehende Prüfung des Modells bis jetzt verzichten. Offensichtlich schreckt Amazon auch bei seinem elektronischen Sortiment nicht davor zurück, dem Verbraucher einen hohen Qualitätsstandard zu offerieren. Dies freut nicht nur die Kunden, sondern letztendlich auch den Hersteller, der sich so weiterhin als einer der beliebtesten Onlinehändler behaupten wird.

Gelungene Aspekte des Artikels:

  • AmazonBasics Produktlinie bietet diverse Modelle für unterschiedliche Bedürfnisse
  • am Artikelboden angebrachte Räder sorgen für guten Stand und bequeme Mobilität
  • sicherer Mikroschnitt verarbeitet Unterlagen, CDs, Kreditkarten und Heftklammern zu sehr kleinen Partikeln
  • Rücklauffunktion verhindert Papierstau
  • Gerät überhitzt nicht
  • integrierte Sicherheitsmechanismen minimieren Verletzungsrisiken
  • „Frustfreie Verpackung“ umweltbewusst und gleichsam produktschützend ausgelegt
  • solide und augenscheinlich hochwertige Verarbeitung
  • Aufbau und Gebrauch gestalten sich intuitiv

Folgende Eigenschaften fielen negativ ins Gewicht:

  • separates Fach speziell für CDs und Kreditkarten fehlt
  • Zerkleinerungstempo vor allem bei größerer Dokumentenmenge stellenweise zu gering und damit zeitraubend
  • maximales Fassungsvolumen des Auffangbehälters mit 12 Litern schnell erreicht
Unsere Empfehlung:
Der Testsieger

Meistgelesene Beiträge:

Aktenvernichter Tester

Über mich:

Datenschutz ist wichtig, und so habe ich vor Jahren beruflich erstmals den Aktenvernichter lieben gelernt. Für den Privathaushalt folgte bald ein Papierschredder vom Discounter, und dann das Vergnügen mit einigen weiteren Modellen. Mit dem 'Aktenvernichter Test' habe ich eigene Erfahrungen, Erkenntnisse und Testergebnisse gebündelt und ausgewertet, um Ihnen eine Hilfe bei möglichen Kaufentscheidungen zu bieten.