Praxistest: Fellowes Powershred 60CS

Das richtige Gerät, um dem Papierkrieg den Kampf anzusagen?

Der Qualitätshersteller Fellowes ist für seine praxiserprobten Produkte bekannt, die im privaten Bereich und im Geschäftsbetrieb mit einem vielseitigen Facettenreichtum begeistern. Auch wenn in unserem digitalen Zeitalter die Kommunikation mittlerweile vermehrt auf elektronischer Ebene stattfindet, sammeln sich dennoch nach wie vor zahlreiche Dokumente auf den Schreibtischen und in den gut sortierten Ordnern der Bürowelt an. Die Unterlagen enthalten zudem häufig sensible Daten, die nicht für jedes Auge bestimmt sind. Im Falle eines Entsorgungswunsches müssen diese daher fachmännisch und kompromisslos verlässlich beseitigt werden können. Mit einem Aktenvernichter gelingt dies in der Regel ohne großen Aufwand, wobei nicht jedes Produkt den individuellen Anforderungen des Verbrauchers gerecht wird. Ein prüfender Blick lohnt so nicht nur im Falle des Powershred 60CS Aktenvernichters, dem im Rahmen dieses Testberichts die Möglichkeit eingeräumt wird, mit seinen Eigenschaften zu überzeugen.

Ein Erfolgsrezept – nicht mit technischen Reizen geizen

Bereits nach dem Auspacken des Geräts wird klar, dass es sich beim Powershred 60CS um ein zukunftsorientiert ausgelegtes Produkt handelt. So wurde es mit dem patentierten SafeSense Technologie veredelt, das den Zerkleinerungsvorgang automatisch stoppt, wenn der Papiereinzug berührt wird. Mit einem Gewicht von 6 kg und Maßen von 37,1 cm x 23,3 cm x 40,7 cm handelt es sich bei diesem Modell mit der Herstellernummer 4606101 um einen mittelgroßen Aktenvernichter, der sich für den privaten und beruflichen Allroundgebrauch eignet. Das Artikeldesign in zeitlosem Schwarz in Verbindung mit Silbergrau erinnert dabei an einen abgerundeten PC-Rechner, was ein vertrautes Gefühl schafft. Die stellenweise durchsichtige Front erlaubt zudem einen Blick in den Papierkorb, der über ein Fassungsvermögen von 22 Litern und über einen abnehmbaren Aufsatz verfügt. Vor allem die zeitgemäße Funktionalität, Kreditkarten, Büro- und Heftklammern zerkleinern zu können, ist überaus gelungen. Dennoch hätte Fellows nicht auf ein spezielles Fach für die Beseitigung von CDs verzichten müssen, was für zahlreiche Verbraucher mehr als nur ein gern gesehenes Extra darstellt. Da sich mit diesem Aktenvernichter gleichzeitig bis zu zehn 4 mm x 50 mm große Blätter im Partikelschnitt gemäß der DIN-66399-Sicherheitsstufe P-3 / T-3 verarbeiten lassen, gestaltet sich der individuelle Zeitaufwand zur Dokumentenbeseitigung bedarfsorientiert gering.aa

Vom Lieferumfang und inneren Werten

Neben einer ausführlichen Bedienungsanleitung finden sich in der großzügigen Produktverpackung der Aktenvernichter und ausreichendes Füllmaterial, das das robuste Gerät beim Transport zusätzlich vor Stößen schützen soll. Da die Anleitung leicht verständlich verfasst wurde und alle wichtigen Informationen zum Gerät enthält, gestalten der Aufbau und die Inbetriebnahme unkompliziert. Generell überzeugt der Fellowes Powershred 60CS Aktenvernichter mit einer sehr intuitiven Handhabe, durch die er umgehend und ohne nennenswerten Aufwand in den laufenden Betrieb integriert werden kann.

Auf die Theorie folgt die Praxis

Der 60CS ist mit scharfen Schneidmessern ausgestattet, die auch im Langzeitgebrauch nicht abstumpfen. Unglücklicherweise zerkleinern diese gelegentlich so, dass noch zwei Buchstaben nacheinander auf einem Schnipsel oder Streifen erkennbar sind. Eine Crosscutfunktion würde dem Artikel daher gut anstehen. Auch die Tatsache, dass er bei Vollbetrieb mit zehn Blättern heiß läuft und sich selbst nach maximal sieben Minuten abschaltet, enttäuscht im Vergleich zu anderen Modellen. Dennoch ist an dieser Stelle positiv hervorzuheben, dass er beim sicheren Vernichten oder beim Nachlegen von Unterlagen selten hängen bleibt und seine durchaus beachtliche Beißkraft vor allem beim augenblicklichen Schreddern von zähen Kreditkarten unter Beweis stellt. Auch die allgemeine Produktqualität wirkt gehoben und verspricht einen verlässlichen Helfer in Sachen Dokumentenzerkleinerung. Wer den 60CS Aktenvernichter über einen längeren Zeitraum benutzen möchte, sollte stets darauf achten, das Gerät regelmäßig mit dem empfohlenen Öl des Herstellers zu behandeln. Ähnlich wie bei anderen Modellen aus diesem Hause fällt nämlich auf, dass sich der Geräuschpegel bei anhaltender Betriebsdauer und unzureichender Pflege erhöht.

Praxisnaher Helfer oder schwergewichtiger Staubfänger?

Der Gesamteindruck, den der Powershred 60CS Aktenvernichter von Fellowes macht, lässt sich am besten als vielschichtig beschreiben. Einerseits überzeugt er mit einer intuitiven Bedienbarkeit und einer guten Leistung, andererseits benötigt das Produkt besonders bei intensivem Gebrauch seine Pausen und die Behandlung mit dem empfohlenen Öl. Wird er in einem großräumigen Büro verwendet, ermöglichen sein gehobenes Verarbeitungsvermögen von zehn Blatt und die Laufzeit von bis zu sieben Minuten jedoch eine nicht zu verachtende Zeitersparnis im oftmals hektischen Berufsalltag. Leider läuft das Modell maximal belastet relativ schnell heiß, wodurch der Zerkleinerungsprozess automatisch eingestellt wird. Dies gewährleistet zwar die nötige Sicherheit in puncto Brandschutz, doch auch einen unerwünschten Zeitverlust. Da keine Prüfergebnisse durch die Stiftung Warentest oder ähnliche unabhängige Institute vorliegen, ist es sinnvoll, dass sich Interessenten selbst ein Bild vom 60CS machen. Schließlich verstehen viele seiner Eigenschaften und Facetten durchaus zu begeistern – lediglich in der Ausführung besteht an einigen Stellen kundenorientierter Überholungsbedarf.

Positive Aspekte:

  • Gebrauch und umgehende Inbetriebnahme
  • möglich sichere und genormte Zerkleinerung von Kreditkarten, Papieren, Heft- und Büroklammern
  • optisch ansprechendes Design und gute Standfestigkeit
  • gleichzeitiges Schreddern von bis zu zehn 4 mm x 50 mm Blättern
  • möglich SafeSense Technologie verringert mögliche Verletzungsrisiken
  • Schneidmesser behalten ihre anfängliche Schärfe
  • allgemein hohe Produktqualität und robuste Verarbeitung

Das darf verbessert werden:

  • CDs trotz scharfer Schneidmesser nicht zerkleinerbar
  • erhitzt sich bei Maximalbelastung schnell
  • Pflege mit speziellem Öl zur Beibehaltung geringer Geräuschentwicklung nötig
  • Fehlen einer Crosscutfunktion
Unsere Empfehlung:
Der Testsieger

Meistgelesene Beiträge:

Aktenvernichter Tester

Über mich:

Datenschutz ist wichtig, und so habe ich vor Jahren beruflich erstmals den Aktenvernichter lieben gelernt. Für den Privathaushalt folgte bald ein Papierschredder vom Discounter, und dann das Vergnügen mit einigen weiteren Modellen. Mit dem 'Aktenvernichter Test' habe ich eigene Erfahrungen, Erkenntnisse und Testergebnisse gebündelt und ausgewertet, um Ihnen eine Hilfe bei möglichen Kaufentscheidungen zu bieten.